Raeren – Der museumspädagogische Dienst des Töpfereimuseums Raeren hat sich zum diesjährigen 25. Jubiläum des Euregio-Keramikmarktes eine ganz besondere Aktion ausgedacht: Eine ganze Woche lang werden Schulklassen aus allen Raerener Gemeindeschulen eine gemeinsame große Skulptur aus Ton herstellen. Der Keramiker Arwed Angerer aus Höhr-Grenzhausen hat Erfahrung mit solchen Gemeinschaftsaktivitäten und leitet nicht nur die kreativen Adern der Kindergruppen in die passenden Bahnen, sondern sorgt auch für die technischen Voraussetzungen und vor allem den Brand.

Was hier letzten Endes entstehen wird, ist noch nicht ganz klar und bleibt der Kreativität der Kinder überlassen. Fest steht jedoch, dass es eine große Gemeinschaftsarbeit über die ehemaligen Dorfgrenzen hinweg wird, die auf dem gemeinsamen historischen Lebensunterhalt beruht, der Raeren, Eynatten, Hauset und Lichtenbusch gemeinsam war: die Herstellung von Objekten aus gebranntem Ton. Nach und nach entsteht im Laufe der Woche eine Skulptur aus vielen verschiedenen Einzelteilen – individuell oder in Gruppenarbeit hergestellt, die ein großes Ganzes ergeben.

Der Höhepunkt der Aktivität, zu dem alle Beteiligten und ihre Familien, aber natürlich auch alle anderen Interessierten eingeladen sind, findet am Samstagabend ab 18 Uhr statt: aus der Skulptur wird bei hereinbrechender Dämmerung eine riesige lebendige Feuerskulptur. Auch hier hat Arwed Angerer die Leitung und steuert mit seiner Erfahrung die unbändige Kraft der Flammen, die ein großartiges Spektakel bieten werden, wenn sie das Kunstwerk der Kinder umzüngeln und später umlodern. Erst wenn das Feuer heruntergebrannt ist, lässt sich das definitive Ergebniss erkennen und ist nach dem Wochenende soweit abgekühlt und stabilisiert, dass seine Einzelteile in die teilnehmenden Schulen gebracht werden können.

Rund um die Feuerskulptur wird ab 18.30 Uhr der Raerener Kinderchor ein kleines Konzert geben, anschließend sorgt ein regionaler DJ für musikalische Unterhaltung. Im Zelt bewirten der Raerener Verkehrsverein und die Karnevalspolizei die Besucher mit Speis und Trank und sicher gibt es auch die Gelegenheit zum gemütlichen Plausch mit einigen der Keramiker aus ganz Europa, die zum Euregio-Keramikmarkt angereist sind und den Abend gemeinsam mit den Besuchern ausklingen lassen. Der Eintritt ist selbstverständlich frei.

Hier ein paar Bilder vom kreativen Entstehungsprozess der Feuerskulptur: