Unser Ausflug in den Windpark

Am 18. September haben wir den Windpark in Weismes besucht. Wir sind um Viertel nach acht an der Schule mit den Autos los. Als wir nach 50 Minuten ankamen, wurden wir von Frau Fiorenza Boccali empfangen. Sie hat uns in Gruppen eingeteilt. Die Gruppen wechselten nach jedem Atelier zu einem anderen Leiter. In jeder Gruppe haben wir was über das Windrad erfahren. In einem Windrad durften wir sogar eine Leiter ein Stück hoch, wo wir gesehen haben, wie die nächste Ebene aufgebaut ist und was dort stand. Da wurden wir natürlich gesichert, damit wir nicht runterfallen. Diese Sicherung hatte ein spezielles System: Man konnte normal hochklettern, aber wenn man runter wollte, musste der Sicherungshaken ganz gerade liegen. Am besten ging das, wenn man sich nach hinten lehnte und dann langsam runterkletterte.

Wir haben auch auf einem Fahrrad gesessen, gestrampelt und so drei Glühbirnen ans Leuchten gebracht. Das war anstrengend! Dabei muss man 7 Stunden lang in die Pedalen treten, um 1 Kilowatt zu produzieren. Der Vergleich zum Windrad ist Wahnsinn.

Außerdem haben wir was über die Erderwärmung gelernt und auch was ein Dynamo macht. Wir haben erfahren, dass der Wind erneuerbare Energie ist, genau so wie Sonne und Wasser.

Auch vom Fichtenborkenkäfer haben wir erfahren: Er klettert in die Fichten rein und gräbt da Wege hinein, wo er seine Eier ablegt. Aus den Eiern schlüpfen seine Jungen und fressen den Schutz der Fichte weg. Auch bei uns in Raeren ist der Fichtenborkenkäfer eine richtige Plage.

Als wir alle mit den Ateliers fertig waren, sind wir erschöpft, ein wenig durchfroren, aber mit viel Wissen im Gepäck zurück zur Schule.

Anny