Gemeindeschule Hauset

Haus des Lernens und des Lebens

Autor: gshauset (Seite 2 von 22)

„Tanz als Körpersprache“ im Rahmen von „Kultur macht Schule“: 2. Teil des Projektes

Am 17.05 fand schließlich der zweite Teil des Projektes „Tanz als Körpersprache“ im Kindergarten statt. Dieses Projekt wurde wieder von Giulia vom „Tanzzentrum Bewegung & Tanz“ VoG, Walhorn geleitet.

Diesmal kamen die Kinder aus den Klassen von Kerstin und Christina in den Genuss, Tanz als Ausdrucks- und Kommunikationsmittel kennenzulernen.

Hier die Bilder vom zweiten Vormittag:

 

Flohmarkt in der Schule

Die Erstauflage des Hauseter Kinderflohmarkts findet regen Anklang; zahlreiche Aussteller fanden sich heute Morgen um 10 Uhr ein und ab 11 Uhr stießen dann auch viele motivierte Käufer dazu. Hier ein paar Impressionen – bis 16 Uhr geht der Verkauf weiter – es lohnt sich, vorbeizuschauen.

1. Klasse zu Besuch in Eynatten

Wir, die Kinder der 1. Klasse, haben unserer Lehrerin folgenden Text diktiert. Sie hat ihn für uns aufgeschrieben.

Vom Huhn zum Ei – vom Ei zum Huhn

Im Sachkundeunterricht war unser Thema Huhn und Ei.

Zuerst sind wir nach Eynatten gefahren. Im Kindergarten durften wir die Küken beobachten und sogar streicheln und auf die Hand nehmen. Das war richtig toll!

Frau Velz, die Zwillingsschwester von unserer Frau Velz, hat uns erklärt und gezeigt, wie der Brutkasten funktioniert. Sie hat uns auch die Namen der Küken genannt.

Nach dem gemeinsamen Frühstück sind wir dann zurück in die Schule gefahren.

Danke, wir hatten viel Spaß.

In der Klasse haben wir dann ganz viel über Eier und Hühner gelernt. Dazu haben wir gekocht (Spiegelei, Omelett, gekochtes Ei, Eischnee, Rührei), Filme und Bilder auf der interaktiven Tafel geschaut, Arbeitsblätter bearbeitet, Bilder sortiert und gesungen.

Das wissen wir jetzt:

Die Bestandteile des Eis sind Eiweiß, Eigelb (Dotter), Kalkschale, Schalenhäute, Hagelschnur, Keimscheibe, Luftkammer.

Die Henne ist das weibliche Tier, der Hahn ist das männliche Tier.

Im Huhn wächst während 25 Stunden ein Ei.

Nur in befruchteten Eiern können Küken wachsen.

Die Henne brütet das Ei 21 Tage lang aus.

Dann knackt das Küken die Schale mit dem Eizahn auf und schlüpft. Das dauert 5 bis 7 Stunden.

Erst ist das Küken noch ganz nass und tollpatschig.

Schon bald ist es trocken und lernt Körner picken.

 

Die Bilder zeigen uns in Eynatten.

 

„Tanz als Körpersprache“ im Rahmen von „Kultur macht Schule“

Am 03.05 fand im Vormittag der erste Teil des Projektes „Tanz als Körpersprache“ im Kindergarten statt. Dieses Projekt gehört zum Bildungsprogramm „Kultur macht Schule“ und wird finanziert durch die DG.

Giulia vom „Tanzzentrum Bewegung & Tanz“ VoG, Walhorn führte die Kinder durch ein abwechslungsreiches Programm, bei dem Kommunikation, Aktion, Bewegung, aber auch Stille nicht zu kurz kamen.

Alle Kinder aus den Klassen von Karin/ Claudia und Michael/Claudia waren in kleinen Gruppen zu max. 14 Kinder aufgeteilt und lernten während 50 Minuten Tanz als Ausdrucks- und Kommunikationsmittel kennen.

Hier ein Auszug aus dem Katalog „Kultur macht Schule“

„Ziel ist es, die Vorstellungskraft der Schüler zu erweitern, die Experimentierfreude zu wecken und gemeinsam weiterzuentwickeln.“

Das imaginäre Darstellen von Gefühlen wie z. B. Kraft, Leichtigkeit, Freude oder Trauer stärkt ihre Persönlichkeit.

In verschiedenen Tanzrichtungen wird das Körpergefühl und die Freude an der
Bewegung geschult.

Improvisation wird genutzt, um
• eine bestimmte Themenstellung zu erfassen,
• das Partner- oder Gruppengefühl zu erfahren,
• das kreative Potenzial zu mobilisieren,
• eine Choreografie zu erarbeiten

Musikalische Kompetenzen werden vermittelt: Grundrhythmen, Interpretation von Musik
Kennenlernen verschiedener Musikrichtungen.

„Die Freude an der Bewegung ist garantiert!“

VORANKÜNDIGUNG: am 17.05 pünktlich um 8.50 Uhr folgen dann die Gruppen von Christina und Kerstin.

Hier die Bilder vom ersten Vormittag:

Die Oberstufe auf dem Bau

Am 25. April machte die Oberstufe einen Ausflug nach Malmedy. Dort haben sie die Bauberufe kennengelernt. Und das nicht nur durch zuhören und zuschauen. Sie durften an allen Ständen selbst Hand anlegen und haben so zum Beispiel: eine Mauer verputzt, eine Mauer gemauert, Steine graviert, Holz gesägt, …

Anschließend sind sie eine wirkliche Baustelle besichtigen gegangen.

Es war ein super schöner und interessanter Tag!

Hier der Link zum passenden BRF-Bericht: https://brf.be/regional/1275259/?fbclid=IwAR1X2-CnNc98APUaOYjGe4ULhIOafIt1lxKcfVm2yhFQHUQIcjA5zDJeBXs

 

Westafrikanisches Trommeln

Am 26.4. hatte die Oberstufe die Möglichkeit mit echten westafrikanischen Trommeln zu musizieren. Jo Koreman, der selbst schon oft nach Afrika gereist ist, hat den Kindern viele Rhythmen beigebracht.

Vorschulkinder bauen mit an der Generationenbrücke

Vor einigen Wochen besuchten unsere Vorschulkinder in zwei Gruppen das Altenheim in Raeren. Die Dreiecke haben gemeinsam mit den Bewohnern und Bewohnerinnen des Marienheimes gesungen, getanzt, Kreisspiele gemacht, Bilder gemalt und selbstgebackene Plätzchen gegessen. Die Kinder durften sogar in ein Zimmer einer neunzig jährigen, rüstigen Dame reinschauen. Es war für alle ein tolles Erlebnis und vielleicht besuchen die älteren Menschen uns jetzt auch einmal in unserem Kindergarten.

Besuch Xperilab am 13.05.

Achtung Terminverschiebung!

Die 5. und 6. Klasse wird am 13.05. das Xperilab in Kelmis besuchen (und nicht wie im letzten Infobrief angekündigt am 14.05.)!

2. Familien-Radrunde durch die Gemeinde Raeren

Flyer Familien-Radrunde

Am 5. Mai 2019 findet die 2. Familien-Radrunde durch die Gemeinde Raeren unter der Führung des VVH statt.  Michael Bong wird die Kinder begleiten.

Startzeiten und alle Einzelheiten entnehmen Sie bitte dem beiliegenden Flyer.

Herzliche Einladung an alle Familien!

Vortrag „Medienkonsum im Kindesalter“ abgesagt

Liebe Eltern,

für den Vortrag haben sich nur sehr wenige Eltern angemeldet – aus diesem Grunde wird er auf ein späteres Datum verschoben. Wir informieren rechtzeitig.

Wir bitten um Ihr Verständnis!

Läuft mit WordPress & Theme erstellt von Anders Norén